Aladar Sail

Aladar Sail

Wie bemühen uns seit 16 Jahren, unseren Kunden einen perfekten Service zu bieten. Und dafür werden wir von ihnen mit ihrer Treue belohnt.

Aladar Sail ist eine Gesellschaft für die Vermietung von Segelbooten in der Toskana und Katamaranen auf Sardinien.

Sie wurde von einer Gruppe von Freunden mit einer Leidenschaft für das Segeln und das Meer, gegründet. Services wie präventive Wartung und Inspektionen unserer Segelboote und Katamarane, sowie die maximale Zufriedenstellung unserer Kunden, sind unsere wichtigsten Merkmale. Die Vermietung bieten wir Ihnen aus den zwei schönsten Orten Italiens: Segelyachten aus dem Hafen von Marina di Scarlino in der Toskana und Katamarane aus dem Hafen von Olbia auf Sardinien. Beides privilegierte Ausgangspunkte für Kreuzfahrten im Tyrrhenischen Meer, im Toskanischen Archipel, Elba, Korsika und Sardinien.

Aladar Sail

Aladar Sail

Flughafentransfer

Nicht verfügbar

Flughafen Shuttle

Nicht verfügbar

Parkplatz

Nicht verfügbar

Gepäckaufbewahrung

Nicht verfügbar

Warteraum

Nicht verfügbar

Dusche/Toilette

Nicht verfügbar

Technische Unterstützung

Nicht verfügbar

Gesprochene Sprachen

Nicht verfügbar

Aladar Sail - Alle Boote

Aladar Sail
: 2003
: 11.47 m
: 8
: 1
Startpreis

pro Woche
: 2019
: 12.12 m
: 8
: 4
Startpreis

pro Woche
: 2019
: 12.12 m
: 8
: 4
Startpreis

pro Woche
: 2019
: 12.12 m
: 8
: 4
Startpreis

pro Woche
: 2019
: 12.12 m
: 8
: 4
Startpreis

pro Woche
: 2019
: 12.12 m
: 8
: 4
Startpreis

pro Woche
: 2012
: 14.27 m
: 9
: 3
Startpreis

pro Woche
: 2013
: 14.27 m
: 9
: 3
Startpreis

pro Woche
: 2013
: 15.57 m
: 11
: 3
Startpreis

pro Woche
: 2016
: 14.15 m
: 10
: 4
Startpreis

pro Woche
: 2018
: 15.2 m
: 12
: 3
Startpreis

pro Woche
: 2017
: 12.4 m
: 8
: 2
Startpreis

pro Woche
: 2019
: 13.79 m
: 8
: 4
Startpreis

pro Woche
: 2019
: 13.79 m
: 8
: 4
Startpreis

pro Woche
: 2019
: 13.79 m
: 8
: 4
Startpreis

pro Woche
: 2017
: 13.94 m
: 10
: 2
Startpreis

pro Woche
: 2014
: 13.94 m
: 10
: 2
Startpreis

pro Woche
: 2015
: 14.6 m
: 12
: 3
Startpreis

pro Woche
: 2011
: 15.36 m
: 12
: 3
Startpreis

pro Woche
: 2004
: 13.21 m
: 10
: 2
Startpreis

pro Woche
 

Aladar Sail

I. Buchungsbedingungen

Vertragsparteien

Der Chartervertrag wird zwischen dem von GotoSailing.com erhaltenen Charterer und dem Charteranbieter abgeschlossen.

GotoSailing.com fungiert als Vermittler zwischen dem Charteranbieter und dem Charterer und ist dafür verantwortlich, dass er auf Vertrauensbasis die Zahlung für die, vom Charterer gezahlte Chartergebühr entgegennimmt, und die erhaltene Zahlung anschließend an den Charteranbieter weiterleitet.

Sobald der Charterer die Inventarliste / Schiffs-Übergabe unterzeichnet hat, oder mit seiner / ihrer Crew und dem Gepäck auf das Boot gezogen ist, gilt das Boot dem Charterer als übergeben.

Pflichten des Charter-Betreibers

Der Charter-Betreiber verpflichtet sich, das Boot für den Charterer in einwandfreiem Zustand und zum vereinbarten Termin zur Verfügung zu stellen.

GotoSailing.com empfiehlt, dass die Charteranbieter eine angemessene Versicherung für ihre Charter-Dienstleistungen abschließen.

Charter Operator und GotoSailing.com empfehlen dem Charterer dringend, eine Kautions- und eine Reiseversicherung abzuschließen.

Nichtverfügbarkeit des Bootes

Falls der Charteranbieter das Boot nicht zum vereinbarten Termin bereitstellt, weil dies aufgrund von Schäden, die während der vorangegangenen Charter entstanden sind, oder aus Gründen, die außerhalb des Einflussbereichs des Charteroperators liegen, ist der Charteroperator berechtigt, dem Charterer ein mindestens gleichwertigen Boot, z. B. einem Boot mit der gleichen Anzahl von Kojen zu Verfügung zu stellen, oder die volle Chartergebühr zurückerstattet. In diesem Fall hätte der Charterer kein Recht auf weitere Schadensersatzansprüche. Die Höhe dieser Rückerstattung entspricht einem Prozentsatz der Chartergebühr und hängt von der tatsächlichen Zeit ab, in der das Boot zum Segeln nicht genutzt werden kann.

Pflichten des Charterers

Der Charterer erklärt ausdrücklich, dass er ausreichend qualifiziert ist, um ein Boot in dem vertraglich festgelegten Gebiet zu führen, dass er / sie über einen gültigen Befähigungsnachweis verfügt und einen Nachweis über die zurückgelegten Seemeilen erbringt.

Für einige Destinationen muss der Charterer für das Land des Charters, zusätzlich zu einer gültigen Skipperlizenz ein gültiges UKW-Befähigungszeugnis besitzen, . Bitte wenden Sie sich für spezifische Anforderungen an unseren Kundendienst.

Stellt der Charterbetreiber fest, dass der Charterer nicht ausreichend kompetent ist, um das Boot zu betreiben, behält er sich vor, den Charterer zu verpflichten, einen vom Charterbetreiber ausgewählten Skipper zu mieten, der vom Charterer bezahlt wird.

Der Charterer verpflichtet sich:

  • Das Boot nicht für die gewerbliche Beförderung von Personen und / oder Gütern zu verwenden
  • Das Boot nicht an Dritte weiterzugeben oder zu vermieten
  • Das Boot nicht für den Transport von zollpflichtiger, nicht deklarierter Ware zu verwenden.
  • Das Boot nicht Regatta zu segeln, oder wenn er / sie an Sportveranstaltungen, Rennen und / oder Regatten teilnehmen möchte, sollte er / sie vor dem Abschluss des Chartervertrages die Genehmigung des Charterbetreibers einholen
  • Die zulässige, angegebene Personenzahl pro Boot nicht zu überschreiten
  • Keine anderen Schiffe, außer in Notfällen, zu schleppen
  • Ein Logbuch zu führen
  • Die gesetzlichen Bestimmungen des Gastlandes zu beachten
  • Im Falle eines Unfalls den Charterbetreiber und die zuständigen Behörden unverzüglich zu benachrichtigen und sicherzustellen, dass ein Unfallbericht erstellt wird.

Im Falle der Nichteinhaltung der obigen Verpflichtungen, entbindet der Charterer den Charterbetreiber ausdrücklich von jeglicher Verantwortung in Bezug auf die See- und Zollbehörden, für etwaige Gerichtsverfahren, Verfahren, Geldbußen und Einziehung, selbst wenn eine solche Nichteinhaltung dem Charterer nicht zuzurechnen ist.

Der Charterer haftet gegenüber dem Charteranbieter für jegliche Handlungen und / oder Unterlassungen und deren Folgen. Der Charterer muss das Boot gut behandeln und in gutem Zustand zurückgeben. Er / sie haftet für Schäden am Boot, einschließlich Ausrüstung und Zubehör.

Vor der Übernahme des Bootes muss der Charterer sein Inventar überprüfen und sich vergewissern, dass das Boot in einwandfreiem Zustand ist. Jegliche Beschwerden müssen vor der Unterzeichnung des Übergabeberichts und dem Beginn des Segeltörns dem Charteranbieter mitgeteilt werden. Mängel, die nach der Übergabe des Bootes auftreten oder bestehende latente Mängel , berechtigen den Charterer nicht zur Senkung der Chartergebühr, außer in Fällen, in denen diese Mängel dem Charterbetreiber bereits bekannt waren oder dem Charterbetreiber aus grober Fahrlässigkeit nicht bekannt waren.

Sonstige Verbindlichkeiten des Charterers:

  • Die Crewliste und Wohnsitzbescheinigung zusammen mit den Bootsdokumenten für die gesamte Dauer des Charters bei sich zu führen,
  • um eventuell verbindliche Kontrollintervalle für die Dauer des Segeltörns einzuhalten,
  • Im Falle eines Abschleppens einen Preis für die Rettung vor der Annahme der Hilfe abschließen
  • Alle Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, um Beschädigungen oder Abschleppen des Bootes zu vermeiden, und das Boot in gutem Zustand halten,
  • Den Hafen ohne vorherige Zustimmung des Charterbetreibers nicht zu verlassen, wenn die voraussichtlichen Windstärken auf über 25 Knoten geschätzt wurden oder wenn die Hafenbehörden ein Verbot des Auslaufens des Hafens erlassen haben.
  • Eine unnötige Belastung von Masten, Segeln und Leinen zu verhindern, d. h. in Übereinstimmung mit den Wetterbedingungen zu segeln.
  • Die Navigationsroute sehr sorgfältig zu planen, um zu vermeiden, dass sich das Boot zwei Tage vor Ankunft etwa 40 NM von der Check-out-Charterbasis entfernt befindet.
  • Nachts nicht ohne vorherige Zustimmung des Charterbetreibers zu segeln
  • Nicht ohne vorherige Zustimmung des Charterbetreibers einhand zu segeln
  • Die Charterbasis über den genauen Standort des Bootes bei widrigen Witterungsbedingungen (Sturmwind) zu informieren, um eine unnötige Suche nach dem Boot zu vermeiden.
  • Das Boot nicht unter dem Einfluss von Alkohol oder illegalen Drogen zu betreiben und im Allgemeinen keine illegalen Drogen an Bord zu nehmen oder zu konsumieren.
  • In Jachthäfen, Häfen und anderen Liegeplätzen keinen übermäßigen Lärm zu verursachen
  • Die Privatsphäre und die Nachtruhe der Bewohner der benachbarten Boote und Häuser zu respektieren.
  • Keine Haustiere (Hunde, Katzen, Vögel usw.) ohne schriftliche Zustimmung des Charterbetreibers an Bord zu nehmen.
  • Andere Bestimmungen zu beachten, die oben nicht aufgeführt sind, aber in den gültigen Geschäftsbedingungen des jeweiligen Charterbetreibers aufgeführt sind. Der Kunde gewährleistet die Mitverantwortung für alle Besatzungsmitglieder, nämlich die an Bord befindlichen Gäste. Für alle Konsequenzen, die sich daraus ergeben, dass der Kunde oder andere Besatzungsmitglieder an Bord die oben genannten Verpflichtungen nicht einhalten, liegt die alleinige Verantwortung bei dem Kunden.
  • Im Falle der Nichteinhaltung der oben genannten Verpflichtungen entbindet der Charterer den Charterunternehmer ausdrücklich von jeglicher Verantwortung gegenüber den See- und Zollbehörden für alle Klagen, Verfahren, Geldbußen und Einziehung. Der Charterer haftet für alle Handlungen und / oder Unterlassungen und deren Folgen gegenüber dem Charteranbieter.

Der Charterer gewährleistet die gemeinsame Verantwortung aller an Bord befindlichen Crewmitglieder. Alle Konsequenzen, die sich daraus ergeben, dass der Charterer oder andere Crewmitglieder an Bord die oben genannten Verpflichtungen nicht einhalten, liegen in der alleinigen Verantwortung des Charterers.

Im Falle der Nichteinhaltung der oben genannten Verpflichtungen entbindet der Charterer den Charterunternehmer ausdrücklich von jeglicher Verantwortung gegenüber den See- und Zollbehörden für alle Klagen, Verfahren, Geldbußen und Einziehung. Der Charterer haftet für alle Handlungen und / oder Unterlassungen und deren Folgen gegenüber dem Charteranbieter.

Der Chartervertrag bleibt gültig, bis das Boot zurückgegeben wurde. Der Charterer verpflichtet sich, die bis zum Rückgabezeitpunkt eventuell angesammelten zusätzlichen Chartergebühren zu zahlen.

Schaden am Boot

Im Falle einer Beschädigung des Bootes muss der Charterer den Charteranbieter unverzüglich benachrichtigen.

Wenn der Schaden die weitere Nutzung des Bootes nicht verhindert, muss der Charterer rechtzeitig, mindestens jedoch 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin, in den vereinbarten Rückkehrhafen zurückkehren, damit die erforderlichen Reparaturen durchgeführt werden können um den nachfolgenden Charter nicht zu gefärden.

Bei ernsthaften Schäden wie Auflaufen, gebrochenem Mast oder ähnlichem muss der Charterer zunächst weitere Schäden vermeiden, den Charterbetreiber unverzüglich benachrichtigen, auf die Anweisungen des Charterbetreibers warten und dann diese Anweisungen befolgen.

Das Abschleppen erfolgt in der Kapazität des Charterbetreibers. In allen Fällen, in denen das Boot geschleppt werden muss, muss der Charterer den Charterbetreiber informieren. Der Charterer darf nur im äußersten Notfall von einem anderen Boot abgeschleppt werden. Der Charterer muss vor dem Akzeptieren des Abschleppseils mit dem Skipper des anderen Bootes die Abschlepp- und / oder Bergungsgebühr vereinbaren. Diese Gebühr darf die im Internationalen Seerecht festgelegten Beträge nicht übersteigen.

Bei Beschädigung oder Verlust des Bootes oder seiner Ausrüstung trägt der Charterer die Kosten dafür. der Betrag darf jedoch, außer bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz, die Kaution nicht übersteigen. Der Verlust des Beibootes und / oder des Außenborders ist nicht durch die Kautionsversicherung gedeckt. Die Kaution wird erstattet, nachdem das Boot in ordnungsgemäßem Zustand an den Ausgangshafen geliefert wurde. Wenn Reparaturen oder ein Ersatzkauf erforderlich sind, wird die Kaution vorübergehend einbehalten und erst nach Vorlage aller Rechnungen zuzüglich etwaiger zusätzlicher Kosten beglichen.

Abbruch der Reise - Rücklieferung des Bootes

Wenn die Reise aus zwingenden Gründen an einem anderen als dem vereinbarten Ort beendet wird, müssen der Charterbetreiber und GotoSailing.com so schnell wie möglich benachrichtigt werden. Der Charterer darf das Boot nur qualifizierten Crewmitgliedern überlassen, bis der Charteranbieter das Boot übernehmen kann. Wurde das Boot in einwandfreiem Zustand im Rückgabehafen angenommen oder unter Mitwirkung des Charterunternehmens an die nächste Crew übergeben, gilt das Boot als ordnungsgemäß zurückgegeben.

Wenn das gecharterte Boot nicht funktionsfähig ist, ist der Charteranbieter nicht verpflichtet, ein Ersatzboot für den verbleibenden Charterzeitraum bereitzustellen.

Nach der Rückkehr vereinbaren der Charterer und der Charteranbieter Datum und Uhrzeit für die Rücklieferung des Bootes. Bei der erneuten Zustellung wird eine Inspektion durchgeführt und eine Bestandsaufnahme durchgeführt. Eine ordnungsgemäße Rückgabe gilt als erfolgt, wenn dies vom Charteranbieter bestätigt wurde.

Es ist zwingend erforderlich, zum vereinbarten Hafen zurückzukehren. Widrige Wetterbedingungen haben auf diese Verpflichtung keinen Einfluss. Das Boot muss zum vereinbarten Datum und zur vereinbarten Zeit wieder im Rückkehrhafen sein. Bei schuldhaftem Verzug ist der Charteranbieter berechtigt, Schadensersatz zu verlangen.

Segelrevier

Falls der Charterer außerhalb des angegebenen Segelreviers segeln möchte, muss der Charterer GotoSailing.com und den Charteranbieter vor der Buchungsbestätigung über seine Absichten informieren. Dies muss geschehen, damit das Boot für diesen Anlass versichert und registriert werden kann. Gleichzeitig werden dem Charterer die angegebenen zusätzlichen Versicherungs- und Registrierungskosten sowie etwaige zusätzliche Kosten berechnet, die dem Charteranbieter aufgrund dieses Antrags entstehen können . Es ist auch möglich, dass der Charterbetreiber in solchen Fällen eine höhere Kaution verlangt. Der Charterer erklärt sich hiermit einverstanden, dass er, wenn er außerhalb des ausgewiesenen Segelreviers segelt, bereit sein sollte, die Wartung und Reparatur des Bootes auf eigene Faust und auf seine eigenen Kosten zu organisieren, wie dies meist von den Wartungs- und Interventionsdiensten des Charterbetreibers in dem vertraglich abgestimmten Segelrevier getan wird. Der Charterer muss den Chartererbetreiber in solchen Fällen über sein Verfahren informieren.

Crewliste und Ankunftsdaten

Der Charterer muss spätestens zum unten festgelegten Zeitraum vor dem Charterantritt eine ordnungsgemäß ausgefüllte Crewliste senden. Der Charterer stimmt zu, dass er / sie die Hauptvertragspartei für din Bootscharter ist und dass der Charterer für die anderen Crewmitglieder an Bord verantwortlich ist. Es wird außerdem empfohlen, vor dem ersten Tag der Charter eine voraussichtliche Ankunftszeit zusammen mit der Crewliste zu senden, damit das Basispersonal den Check-in-Vorgang so gut wie möglich abwickeln kann. Wenn der Charterer einen Transfer gebucht hat (z. B. vom Flughafen), ist es obligatorisch, die Ankunfts- und Abreiseinformationen vorab der unten angegebenen Tage zu übermitteln.

Der Charterer haftet für die Richtigkeit der Angaben in der Crewliste, einschließlich der Gültigkeit aller Pässe, Visa, Lizenzen und sonstigen Ausweisdokumente. Der Charterer und andere Crewmitglieder sind dafür verantwortlich, gegebenenfalls für alle Länder, in die sie reisen, geeignete Visa zu besitzen. Der Charterer erkennt an, dass der Segelschein ein sehr wichtiges Dokument für Bareboat-Charter ist und er / sie rechtlich für seine Genauigkeit und Gültugkeit verantwortlich ist.

Übernahme des Bootes - Einschiffung / Einchecken

Bei der Übernahme des Bootes ist der Charterer verpflichtet, dem Vertreter des Charterbetreibers einen Bordpass mit allen Daten des Charterers und den Chartertermin mit einem Einblick in das Originaldokument der Skipper-Lizenz zu übergeben. Außerdem müssen Ausweisdokumente (z. B. Reisepässe) aller an Bord befindlichen Gäste zur Überprüfung der Crewliste vorgelegt werden. Bei der Übernahme des Bootes prüft der Charterer zusammen mit dem Vertreter des Charterbetreibers die Inventarliste und bestätigt mit seiner Unterschrift den Zustand des gelieferten Bootes. Das gleiche Verfahren wird mit den an Bord befindlichen Instrumenten befolgt.

Sobald der Charterer bestätigt hat, dass das Boot und seine Ausrüstung in Ordnung sind, werden mögliche Beschwerden des Charterers nicht mehr akzeptiert. Wenn ein Teil des Bootes während der vorherigen Charter beschädigt wurde oder verloren ging und es nicht möglich ist, die neuen Bootsteile vor dem Datum der neuen Charter zu beziehen, und wenn deren Verlust die Sicherheit der Navigation nicht ernsthaft beeinträchtigt, wird der Charterer nicht in der Lage sein, die Charter zu stornieren oder eine Reduzierung des Charterpreises zu verlangen. Der Charterer erkennt an, dass solche Situationen eine Folge von Schäden sind, die von einem früheren Charterer verursacht wurden und weder unter der Kontrolle von GotoSailing.com noch vom Charterbetreiber liegen .

Im Mittelmeerraum sind die meisten Charterzeiten von Samstag bis Samstag, aus einem einzigen Grund - die Optimierung der Ein / Auscheck-Zeiten. Der Check-in erfolgt normalerweise am Samstagnachmittag. Der Charter-Basismanager bittet Sie häufig, am Freitagabend in der darauffolgenden Woche zum Hafen zurückzukehren, um am Samstagmorgen zur Abfahrt bereit zu sein. Das technische Team und das Reinigungsteam müssen dann das Boot für die folgenden Kunden vorbereiten. Wöchentliche Charter / Miete wird um einen halben Tag verkürzt, um der Basis etwas Zeit zu geben, um zwischen jeder Charter / Miete alles nötige zu warten, reparieren und zu reinigen. In anderen Destinationen ist die Charter / Miete nicht unbedingt sieben Tage lang oder Samstag bis Samstag und die Einschiffung erfolgt normalerweise am späten Nachmittag, die Ausschiffung erfolgt normalerweise am Morgen. Bitte überprüfen Sie die Check-in- und Check-out-Zeiten unten.

Boot zurücknehmen - Ausschiffung / Auschecken

Bei der Rückgabe des Bootes und erneuter Überprüfung des Bootes anhand der Inventarliste ist auch der Kraftstofftank zu prüfen. Wenn der Kraftstofftank nicht voll ist, berechnet der Charterbetreiber dem Charterer in der Regel den Kraftstoff (berechnet nach dem maximalen Motorverbrauch für bestimmte Motorstunden) zuzüglich einer Servicegebühr. Wenn bei der Prüfung des Bootes Schäden festgestellt werden, muss der Charterer die im Abschnitt „Kaution“ angegebenen Schäden zahlen. Wenn das Boot in gutem Zustand und mit vollem Kraftstoff- und Wassertank zurückgegeben wird, muss die gesamte Kaution vom Charter-Betreiber an den Charterer zurückgegeben werden. Bitte überprüfen Sie die Check-in- und Check-out-Zeiten unten.

Wenn der Charterer das Boot zu einem Hafen zurückbringt, der nicht im Vertrag als Zielhafen angegeben ist, muss der Charterer alle Kosten für den Transport des Bootes zum Zielhafen einschließlich aller Vergütungskosten für den nächsten Charterer des Bootes tragen , zuzüglich einer Strafgebühr von 5.000 Euro pro Tagfür jeden Tag, an dem das Boot zum Zielhafen zurückgebracht werden muss.

Aufgrund der Wetterbedingungen den Zeitplan nicht einzuhalten ist nicht gerechtfertigt, da das Boot in den letzten 48 Stunden vor dem Ende des Charters in angemessenem Abstand von der Charterbasis gehalten werden muss. Wenn der Charterer aus irgendeinem Grund die Charter verlängern möchte, sollte er / sie GotoSailing.com und den Charterbetreiber unverzüglich über seine Absichten informieren. Der Charterbetreiber oder GotoSailing.com informiert den Charterer im Gegenzug, ob die gewünschte Verlängerung möglich ist oder nicht. Wenn die Verlängerung möglich und bestätigt ist und der Charterer dafür bezahlt hat, wird GotoSailing.com alle erforderlichen Unterlagen für zusätzliche Tage erledigen, z. B. Verlängerung der Buchung, Verlängerung der Crewliste usw.

Spezifische Richtlinien, besondere Bedürfnisse, Einstellung eines Skippers, einer Hostess, eines Kochs oder einer anderen professionellen Crew, zusätzlicher Dienstleistungen und Waren

In der Bootscharterbranche ist es üblich, das Boot mit vollem Kraftstoff- und Wassertank zu übergeben, und es muss in demselben Zustand zur Charterbasis zurückgegeben werden - mit vollem Kraftstoff- und Wassertank. Aufgrund der Tatsache, dass Boote teures Eigentum sind und für ihre Bedienung ein gewisses Maß an Fähigkeiten erfordern, kann der Charterbetreiber den Charterer (oder seinen Skipper) auffordern, seine Navigationsfähigkeiten in Anwesenheit eines Vertreters des Charterbetreibers nachzuweisen. Die Kosten für die Demonstration müssen - wenn sie stattfinden sollte - vom Charterer getragen werden, und die Zeit, die für die Prüfung aufgewendet wird, wird in den Charterzeitraum des Bootes einbezogen. Stellt der Charteranbieter fest, dass der Charterer (Skipper) nicht ausreichend qualifiziert ist, stellt der Charterbetreiber einen professionellen Skipper an, und die Kosten für eine solche Dienstleistung werden vom Charterer auf der Grundlage der aktuellen Preisliste übernommen. Wenn der Charterer den zugewiesenen Skipper ablehnt, wird der Ausstieg aus dem Chartervertrag ausgeschlossen, der Chartervertrag wird sofort gekündigt und der gezahlte Betrag bleibt ohne Erstattungsanspruch einbehalten.

Besondere Bedürfnisse

Wenn Sie besondere Bedürfnisse haben, wie zum Beispiel ein für Rollstuhlfahrer zugängliches Boot, müssen Sie sich an unseren Kundendienst oder den Charterbetreiber wenden und sicherstellen, dass besondere Bedürfnisse erfüllt werden können. Dies muss vor der Buchung des Bootes erfolgen. Jede Anfrage nach der Buchung unterliegt den Buchungsbedingungen des jeweiligen Charterbetreibers. Bitte beachten Sie, dass alle Sonderwünsche von der Verfügbarkeit abhängen und nicht garantiert werden können. Abhängig von den Richtlinien des jeweiligen Charterbetreibers kann Ihre Reservierung ohne Rückerstattung storniert oder geändert werden, wenn besondere Bedürfnisse nicht erfüllt werden können. Falls verfügbar, wird Ihre Anfrage vor Ihrer Buchung bestätigt.

Mieten eines Skippers, einer Hostess, eines Kochs oder einer anderen professionellen Crew

Wenn der Charterer an Bord einen Skipper und / oder einen Koch und / oder eine Hostess und / oder eine andere professionelle Crew benötigt, ist dies während des Buchungsvorgangs anzumelden. Wenn der Charterer keinen Skipper benötigt, muss die Kopie seiner / ihrer Skipperlizenz anlässlich der Buchung des Bootes zur Genehmigung und Überprüfung gesendet werden. Wenn die Lizenz nicht vom Charteranbieter genehmigt wird, ist der Charterer verpflichtet, einen professionellen Skipper anzustellen.

Bei einigen Booten kann der Charterbetreiber ungeachtet der Lizenzen des Charterers angeben, dass ein professioneller Skipper und / oder andere professionelle Crewmitglieder obligatorisch sind. Dies wird während des Buchungsvorgangs angezeigt. Die anderen Crewmitglieder des Charterers und der Charter sollten die professionelle Crew mit angemessenem Respekt behandeln und ihnen eine angemessene tägliche Ruhezeit gewähren. Gemäß den üblichen Charterstandards ist der Charterer während des Charterzeitraums für das Essen der professionellen Crew finanziell verantwortlich.

Zusätzliche Dienstleistungen und zusätzliche Güter / Ausrüstung (Mehrwertfunktionen oder Extras)

Extras (z. B. Skipper, Gennaker, Hilfsmotor, One-Way Optionen, Transfers usw.), für die anhand der gültigen Preisliste des Charterbetreibers eine zusätzliche Zahlung zu leisten ist, müssen vom Charterer angefordert und vor Buchungsbestätigung von Charteranbieter akzeptiert werden . Der Charterer kann auch nach der Buchungsbestätigung zusätzliche Extras anfragen. In diesem Fall wird der Charterbetreiber angemessene Anstrengungen unternehmen, um die Bereitstellung der neu angeforderten Extras zur Zufriedenheit des Charterers zu organisieren, und den Charterer darüber informieren, ob es möglich ist, die Buchungsbedingungen mit den neuen Extras zu ändern oder nicht. Der Charterer erkennt an, dass der Charteranbieter zu diesem Zeitpunkt nicht verpflichtet ist, neu angeforderte Extras bereitzustellen. Spätestens zum unten angegebenen Zeitpunkt vor Beginn des Charterdatums müssen alle Extras von beiden Seiten schriftlich bestätigt werden.

 

Versicherung

Das Boot und seine Ausrüstung werden vom Charteranbieter versichert. Die Haftung des Charterers ist auf die oben genannte Kaution begrenzt. Die Versicherung deckt Schäden und Verletzungen von Dritten ab, aber der Dritte schließt keine Personen an Bord des Charterers oder seiner Partei ein.

Schlussbestimmungen

Gerichtsstand ist der Wohnsitz des Charterbetreibers.

Sollte eine Bestimmung dieser Vereinbarung unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht berührt. In diesem Fall sind die Parteien jedoch verpflichtet, diese unwirksame Bestimmung durch eine rechtswirksame Bestimmung zu ersetzen, die den Absichten beider Parteien so nahe wie möglich kommt.

II.Stornierungen durch Charteranbieter

Wird die Buchung vom Charteranbieter aus Gründen wie schwerwiegenden Schäden am gebuchten Boot oder anderen unvorhergesehenen Umständen, die das Boot beeinflussen, storniert, kann der Charteranbieter dem Charterer Folgendes anbieten:

  • Buchung eines anderen Bootes ähnlicher Größe und mit ähnlichen Funktionen, falls möglich oder
  • Erstattung aller vom Charterer für das Boot erhaltenen Beträge

a) Buchung eines anderen Bootes ähnlicher Größe und mit ähnlichen Merkmalen, wenn möglich oder b) Erstattung aller vom Charterer für das Boot erhaltenen Beträge

Der Charterer erkennt an, dass in Fällen, in denen das Boot bei früheren Charterfahrten oder infolge von Ereignissen wie höherer Gewalt schwer beschädigt wurde, weder der Charterbetreiber noch GotoSailing.com nicht wirklich schuldig sind und der Charterer sich bemüht, kooperativ zu sein eine geeignete alternative Lösung unter den gegebenen Umständen zu finden.

III. Zahlungsbedingungen

Die Zahlung muss entweder per Bankkarte oder Banküberweisung erfolgen. Bei einer Banküberweisung muss der Charterer den Buchungscode angeben, der in der Beschreibung der Zahlung angegeben ist. Der Charterer muss bei Zahlung eine Kopie der Überweisung per E-Mail an GotoSailing.com senden.

Bei Buchungen von Booten und / oder Kabinen mit Kreditkarte wird Ihre Kreditkarte von GotoSailing.com mit dem vollen Preis bei Buchung und Buchungsbestätigung belastet. Bitte überprüfen Sie die Buchungsdetails sorgfältig auf solche Umstände, bevor Sie eine Reservierung vornehmen.

Bei Buchungen mit Banküberweisung kann der Charterer eine Zahlung per Banküberweisung vornehmen, um ein Boot zu reservieren. In diesem Fall wird die Kreditkarte des Charterers oder ein anderes Zahlungssystem mit einem nicht erstattbaren Betrag von 10% der gesamten Chartergebühr belastet, bis der Charterer den Restbetrag innerhalb von 3 (drei) Werktagen auf das Bankkonto von GotoSailing.com überweist. Wenn die Banküberweisung nicht innerhalb des angegebenen Zeitraums erfolgt, wird die Reservierung des Bootes ohne Rückerstattung storniert.

IV. Kaution

Die Kaution ist ein Betrag, den der Charterer als Sicherheit gegen etwaige Schäden hinterlässt, die er am Boot verursachen kann. Die Kaution ist vollständig erstattungsfähig und wird am Ende der Charter zurückgegeben, wenn keine Schäden entstanden sind. Es ist möglich, eine Kautionsversicherung abzuschliessen, indem Sie einfach den Anweisungen auf der Buchungsseite folgen.

Wenn Charterer eine Buchung vornehmen und die Charterbetreiber annehmen, schließen sie direkt miteinander einen Vertrag ab. GotoSailing.com ist und wird weder Vertragspartner noch sonstiger Teilnehmer eines Vertragsverhältnisses zwischen Charterern und Charter-Betreibern. GotoSailing.com ist auch kein Versicherer oder Vermittler zur Beilegung von Streitigkeiten zwischen Charterer und Charter-Betreiber.

Die Kaution ist vor dem Einschiffen auf das Boot direkt an den Charteranbieter zu zahlen. Die Details der Zahlungsmethode finden Sie in der rechten Spalte und auch in Ihrer Bestätigungs-E-Mail. Nach Abschluss der Charter wird die gesamte Kaution an den Charterer zurückgezahlt, sofern keine Schäden am Boot oder ein Verlust von Ausrüstung aufgetreten sind.

Wenn jedoch ein Schaden entstanden ist, wird die Kaution vom Charteranbieter ganz oder teilweise einbehalten, abhängig von der Größe des Schadens. Einige typische Praktiken lauten wie folgt:

  • Spezifische Schäden an Ihrem Boot (z. B. durch den Charterer verursachte Brüche oder Blockierungen)
  • Schäden, die durch Fahrlässigkeit verursacht wurden
  • Wenn ein Grundberührung stattgefunden hat und ein Taucher das Unterwasserschiff auf Schäden prüfen muss
  • Das Boot nicht rechtzeitig in die vertraglich vereinbarte Marina zurückgebracht wurde
  • Schäden, die von einer dritten Partei verursacht wurden, bei der Sie den Vorfall nicht ordnungsgemäß gemeldet haben
  • Im Falle eines größeren Schadens wird die Kaution in voller Höhe aufbewahrt und der Charterer hat kein Recht auf die Rückgabe.
  • Im Falle eines geringeren Schadens behält der Charterbetreiber den Betrag, der für die Reparatur und den Kauf beschädigter oder verlorener Geräte erforderlich ist, und deckt die Interventionskosten und / oder die Bearbeitungskosten ab. In diesem Fall wird der Rest der Kaution dem Charterer erstattet.
  • Ist das Boot aufgrund der Schäden nicht in der Lage, den nächsten Charter zu fahren, wird die gesamte Kaution einbehalten, da der Charterbetreiber mit den Kosten für den nächsten Kunden verbunden ist. Die Zahlung einer Kaution ist auch dann obligatorisch, wenn der Kunde einen professionellen Skipper vom Charteranbieter anheuert. In diesem Fall kann die Kaution nicht zur Deckung der Kosten verwendet werden, die aufgrund von Fahrlässigkeit des Schiffsführers oder aufgrund von Fehlbedienungen des Bootes oder seiner Ausrüstung entstanden sind. Falls der Schaden durch grobe Fahrlässigkeit des Kunden entstanden ist, oder Verhaltensweisen wie beispielsweise das Fahren unter Alkohol- oder illegalen Drogeneinfluss, das einhand Segeln oder das Segeln zu verbotenen Zeiten oder außerhalb genehmigter Gebiete, oder die Teilnahme an Regatten ohne schriftliche Genehmigung, oder ähnliche schwerwiegende Verstöße, dann haftet der Kunde in der Regel auch über den Betrag der Kaution hinaus, einschließlich der Kosten für Reparaturen und Vergütungen für den Verlust von Chartereinkommen in den nächsten Wochen.
  • Der Charterer wird für Schäden, die auf normale Abnutzung zurückzuführen sind, nicht in Rechnung gestellt.

V. Änderungen und Modifikationen

Wenn der Charterer vor der 10 Tage Frist vor Charterantritt eine kleine Änderung der Buchungsdetails der Charter (z. B. Namensänderung oder Ähnliches) verlangt, sind Änderungen möglich. Für die letzten 10 Tage vor dem Charterantritt sind keine Änderungen garantiert.

Wenn der Charterer eine größere Änderung des Charterzeitraums des gebuchten Bootes und / oder eine Änderung des Bootes oder der Basis oder eine andere wesentliche Änderung verlangt, behält sich der Charterbetreiber das Recht vor, die Stornierung der ursprünglichen Buchung in Rechnung zu stellen. Auf der anderen Seite kann der Charteranbieter die gewünschte Änderung akzeptieren, ohne dem Charterer die Stornierung der ursprünglichen Buchung in Rechnung zu stellen. Bitte wenden Sie sich bei größeren Änderungen an unseren Kundendienst.

VI. Anwendbare Gesetze

Sowohl Charterbetreiber als auch Charterer sind jederzeit an die lokalen Gesetze und Vorschriften gebunden. Dinge, die in bestimmten Ländern legal sind, können in anderen illegal sein. Sie sollten geltende Einschränkungen prüfen. Wenn Sie Fragen dazu haben, wie die lokalen Gesetze für Ihre Bootslisten und Charterdienste auf GotoSailing.com gelten, müssen Sie sich an einen Rechtsbeistand wenden

Aladar Sail

Segelrevier

Das Segelrevier ist mit einem Radius von 70 Seemeilen von den Basiskoordinaten für einwöchige Charter begrenzt.

Stornierungsgebühren

Verbleibende Zeit zum Chartern Stornierungsgebühr
≥ 61 Tage 50 %
61 ≥ 0 Tage 100 %

Details zur Crew-Liste

10 Tage vor dem ersten Chartertag muss der Charterer eine ordnungsgemäß ausgefüllte Crewliste senden.

Weitere wertvolle Leistungen gegebenenfalls

10 Tage vor Charterantritt ist es verbindlich, detaillierte Informationen zur Ankunft und Abreise zu übermitteln, wenn der Charterer einen Transfer gebucht hat (z. B. vom Flughafen).

Transferlisten Details gegebenenfalls

10 Tage vor dem Charterantritt müssen alle Angaben von beiden Seiten schriftlich bestätigt werden.

Kautionszahlung

  • Kreditkarte

Betreiber Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen für diesen Betreiber

Aladar Sail